Willkommen

Aktuelle Handys

Mehr Handy

TarifeCheck

Testbericht zum Hagenuk Fono 3

Design/Verarbeitung:

Dass seniorengerechte Handys nicht immer mächtige Klopper sein müssen, beweist dieser kompakte Vertreter Hält man das solide gebaute GSM-Handy fono 3 in der Hand, fällt neben der angenehmen Größe sofort das große bedienungsfreundliche Tastenfeld auf, was für die anvisierte Zielgruppe ein „Muss“ ist. Die großen Ziffern, die auch beim Wählvorgang auf dem Display sichtbar werden, erleichtern die Kontrolle.

Ausstattung

Die Ausstattung kommt ohne großen Schnickschnack aus, erfüllt aber durchaus alle die Erwartungen, die ältere Kunden heute an ein gut funktionierendes Handy stellen. Seniorengerecht ist des Weiteren eine spezielle Notruffunktion sowie die Möglichkeit, eine vorbereitete Not-SMS abzusenden. Beim integrierten UKW-Radio mit dem mitgelieferten Stereo-Headset gibt es von der Tonqualität her nichts zu beanstanden. Mit dem im Stereo-Kopfhörer integrierten Mikrofon ist der Nutzer damit in der Lage, zu telefonieren, ohne das Telefon in die Hand zu nehmen.

Handhabung

Mit 2,6 x 3,5 cm ist das Display zwar nicht gerade groß ausgefallen, da es sich aber um ein CSTN-Farbdisplay handelt, kommen die Informationen leuchtstark und kontrastreich auf den Schirm. Über das an der Seite angebrachte Scroll-Rad lassen sich alle Menü-Funktionen mühelos steuern – sehr bedienungsfreundlich. Fast schon ärgerlich und wenig seniorengerecht zeigt sich dafür die Bedienungsanleitung. Die Buchstaben sind extrem klein gehalten, sodass sie fast so schwierig zu lesen sind wie der Beipackzettel eines apothekenpflichtigen Medikamentes. Hilfreich wäre in der Bedienungsanleitung sicherlich auch eine Zusammenfassung der technischen Produktbeschreibung gewesen. Diese befindet sich nur sehr rudimentär auf dem Verpackungskarton.

Ausdauer/Sprachqualität

Mit 2,6 x 3,5 cm ist das Display zwar nicht gerade groß ausgefallen, da es sich aber um ein CSTN-Farbdisplay handelt, kommen die Informationen leuchtstark und kontrastreich auf den Schirm. Über das an der Seite angebrachte Scroll-Rad lassen sich alle Menü-Funktionen mühelos steuern – sehr bedienungsfreundlich. Fast schon ärgerlich und wenig seniorengerecht zeigt sich dafür die Bedienungsanleitung. Die Buchstaben sind extrem klein gehalten, sodass sie fast so schwierig zu lesen sind wie der Beipackzettel eines apothekenpflichtigen Medikamentes. Hilfreich wäre in der Bedienungsanleitung sicherlich auch eine Zusammenfassung der technischen Produktbeschreibung gewesen. Diese befindet sich nur sehr rudimentär auf dem Verpackungskarton.

Fazit

Angenehm kompakt und optisch gar nicht mal unflott präsentiert sich dieses „Rentner-Handy“ für gerade einmal 129 Euro. Die Funktionalität und die Handhabung sind der Zielgruppe zudem angemessen gelöst worden. Es ist allerdings eine grobe Frechheit, dem Handy solch eine unprofessionelle Bedienungsanleitung beizulegen.

tarifecheck.de / UR

Stand 15.05.2009
Handytarife Preisvergleich

Handytarife im Preisvergleich

Den passenden Handytarif zum Handy gibt's in unserer Übersicht.
Zu den Handytarifen

Handy-Testberichte

  • Sony Xperia Z2

    Sony Xperia Z2

    Für sich gesehen ist Sony erneut ein würdiges Smartphone-Flaggschiff gelungen. Die Optik ist edel, die Ausstattung opulent, die Akkuleistung…
  • HTC One (M8)

    HTC One (M8)

    Auch ohne die Überprüfung aller Messwerte begeistert das HTC One M8 bereits wieder durch zahlreiche innovative Ideen und den gelungenen optischen…
  • Samsung Galaxy Alpha

    Samsung Galaxy Alpha

    Vor allem mit dem Design kann das Alpha überzeugen. Doch hat Samsung es leider verpasst, das Smartphone an die üblichen Galaxy-Standards anzupassen…
  • Samsung Galaxy S5

    Samsung Galaxy S5

    Eine gelungene Evolution der ruhmreichen Galaxy S Serie!. Die meisten Erneuerungen, wie der Ultra Power Saving Mode oder die Luxus-Kamera haben einen…
  • ZTE Grand S Flex

    ZTE Grand S Flex

    Ein zeitgemäß ausgestatteter 5-Zoller für unter 300 Euro – das klingt nach einem verlockenden Angebot. Allerdings müssen Käufer auch…